Post-Millenials vs. Infinite Jest

Unendlicher Scherz. Von Peter Allen Clark.

Meine Erinnerungen an die 90er Jahre sind spärlich, weil ich damals geboren wurde. Wie ich ist auch David Foster Wallaces Roman Infinite Jest 1996 auf die Welt gekommen und im Zeitalter von Smartphones, sozialen Medien und PCs aufgewachsen.

Diese langweilige und egozentrische Beobachtung macht den folgenden Punkt deutlich: Die Zeiten, in denen das Werk geschrieben wurde, unterscheiden sich grundlegend von denen, als ich den Roman beendete, der nicht mehr als einen Monat zurückliegt. Doch wie Tom Bissell anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Infinite Jest schreibt, haben Wallaces Ideen zu Sucht, Anbetung und Unterhaltung mit der immer umfassenderen Reichweite von Technologie und Freizeit an Bedeutung gewonnen.

Millenials hatten Box-Fernseher, Kassetten und Patronen. Ich, ein Grenzgänger der Generation Z (oder ein "Post-Millenial"), habe YouTube, Konsolen-Videospiele und Musik-Streaming. Während die TV-Generation den Inhalten unterworfen war, die Unternehmen auf ihren Bildschirmen anzeigen wollten, wurde den Post-Millenials nahezu uneingeschränkte Kontrolle über den Verbrauch übertragen. In der Tat ist das, was Unternehmen des 21. Jahrhunderts zu monetarisieren begonnen haben, die Entscheidung der Verbraucher an und für sich. Unternehmen, die ständig um unsere knappe Aufmerksamkeit konkurrieren, bieten uns durch diese Wahl und die damit verbundene persönliche Identität Ordnung im digitalen Meer des Chaos.

Trotz dieser Veränderungen haben wir jetzt die schlimmste Opioidkrise in der amerikanischen Geschichte. Die Prävalenz von psychischen Erkrankungen steigt. Wir haben Donald Trump gewählt.

Und wenn wir über Trump sprechen (ich wäre nicht der erste, der einen Vergleich mit dem schleimspeienden Präsidenten von Infinite Jest, Johnny Gentle, anstellt), sprechen wir über Cartoons. Ich würde behaupten, dass sich TV-Sendungen in ihrer Absicht ziemlich verändert haben. Die Cartoons, die Millenials sah, nicht nur die wörtlichen Cartoons am Samstagmorgen, sondern auch alberne Sitcoms und aufrichtige Melodramen, dienten als reine Unterhaltung und damit als harmlose Flucht vor dem Leben.

Video-Inhalte, egal ob Netflix-TV-Sendungen oder YouTube-Vlogs oder 30-sekündige Twitter-Clips, oder zumindest die Art und Weise, wie wir mit diesen Inhalten interagieren, haben sich inzwischen weitgehend von der Raison d'être entfernt, das heißt zu amüsieren.

Sogar der albernste Inhalt scheint immer einen tieferen Ernst zu haben. Schauen Sie sich Shows wie Bojack Horseman oder Rick and Morty an, in denen wir mit Cartoons über Depressionen und Einsamkeit sprechen. Schauen Sie sich Internet-Memes an, die jungen Menschen ein unerwartetes, aber vor allem angenehmes Medium zum Ausdruck ihrer Ängste bieten. Inhalt ist auffallend selbstbewusst geworden.

Der Konsum selbst ist sehr persönlich geworden. Das menschliche Wissen schien immer unendlich, aber jetzt scheint der Zugang zu diesem Wissen auch unendlich zu sein. Das Ergebnis ist, zumindest was das Internet betrifft (obwohl ich sehe, dass sich dies auf Bildung und Politik erstreckt), dass Einzelpersonen Räume für einen seltsamen, aber intensiven Narzissmus besitzen und kultivieren können.

Dieser Narzissmus ist von Natur aus keine schlechte Sache. In vielerlei Hinsicht befriedigt es eine langjährige kulturelle Sehnsucht nach Authentizität und Selbsterkenntnis. Die Erkenntnis, auf die Infinite Jests Erzähler stößt, ist jedoch, dass Narzissmus und Technologie und viel Freizeit Zutaten für die Selbstanbetung sind.

Und das sind nicht nur Menschen, die ihre eigenen Bilder und Persönlichkeiten verehren, sondern auch Menschen, die die Idee des Selbst und die Bewahrung des Ego verehren. Den Charakteren von Infinite Jest wird dieses Ich-Gefühl vorenthalten, und sie versuchen, diesen Mangel durch verschiedene Suchtfaktoren auszugleichen, denen sie buchstäblich verloren gehen.

Der Charakter, der sich selbst am nächsten kommt, ist James Incandenza (von seiner Familie wörtlich als "er selbst" bezeichnet), Vater des Protagonisten Hal und Schöpfer der Unterhaltung. Im Gegensatz zu den anderen Charakteren, die nur Suchtmittel konsumieren, kreiert James tatsächlich seine eigenen. Diese Fähigkeit zu erschaffen und damit zu manipulieren ermöglicht es ihm, die am meisten süchtig machende und daher tödliche Unterhaltung von allen zu erreichen: einen echten Ausdruck des Selbst.

Das Geschenk, das James seinem Sohn gibt, da er Hal niemals verbale Ratschläge gibt (ähnlich wie James Joyce es für Wallace tut), ist diese Fähigkeit zu „scherzen“. Doch der Erzähler erkennt, dass James Schöpfungsakt ist in seinem Fall von Alkohol nicht genug, um die Anziehungskraft der Sucht zu überwinden. Dies ist, wie es in unserer heutigen Zeit der Fall ist, weil James nur für sich selbst „scherzt“. Zumindest stellt er sich die Unterhaltung als die Destillation eines perfekten "Selbst" vor.

Dies ist zumindest meine Interpretation von Infinite Jest und es ist weiterhin relevant. Wir sind zu Narren unserer eigenen Höfe geworden und bewegen die Schachfiguren in unserer digitalen Umgebung, um unser Selbstbewusstsein zu nähren und auszuspielen. Dies ist die ultimative und schädlichste Form der Anbetung, weil das Selbst, wie alles im menschlichen Leben, niemals genug ist.

Ich denke, es ist leicht, Infinite Jest zu missverstehen, wenn man sagt, dass die Lösung oder zumindest die bessere Alternative zur Sucht ein Glaubenssprung in triviales Gebet und aufrichtige Klischees ist. In diesem Fall denke ich nicht, dass wir den Roman 2018 noch lesen werden.

Vielmehr sollten wir uns der grundlegenden menschlichen Gefühle und Absichten unter den Klischees oder vielmehr unter den Internet-Memes, den YouTube-Vlogs und vielleicht den Wählern auf der anderen Seite des Ganges bewusst sein. Verstehen Sie, dass jeder in dieser Zeit, in der der Schöpfungsakt zunehmend demokratisiert wird, ein wenig verzweifelt nach einer Verbindung ist. Ich würde argumentieren, dass dies ein Schritt in Richtung eines Gleichgewichts zwischen Narzissmus und Empathie in der heutigen Zeit ist und um einige der größeren Fragen in Infinite Jest zu beantworten. Wo bin ich in diesem Schlamassel? Was bedeutet es, von einer Gemeinschaft getrennt zu sein? Was bedeutet es, ein ehrliches und anständiges Leben zu führen?

Wenn Ihnen das Schreiben gefallen hat, können Sie mich auf Patreon unterstützen: https://www.patreon.com/xichen