Dotcom gegen Kryptoblase

In diesem Artikel werde ich einen Vergleich zwischen dem Platzen der Dotcom-Blase und der späteren Entwicklung des gesamten Sektors mit der jüngsten Kryptoblase, ihrem Platzen und der möglichen zukünftigen Entwicklung anstellen.

Die Basis der Dotcom-Blase bildet der Bullenmarkt Ende der neunziger Jahre, der auch mit dem raschen Anstieg der US-Aktienbewertungen übereinstimmt, der durch die Investitionen in internetbasierte Unternehmen verursacht wurde. Der NASDAQ-Index ist damit exponentiell gewachsen, und das Beispiel für das schnelle Wachstum ist, dass der Indexpreis in fünf Jahren um das Fünffache von 1000 auf über 5000 gestiegen ist. Für die Marktbedingungen zwischen 1995 und 2000 war das etwas Unsichtbares.

Der Hype um Risikokapitalfinanzierung für Startups und das Versäumnis einiger Dotcom-Unternehmen, profitabel zu werden, war der Beginn des Endes der Dotcom-Blase. Dies war auch das erste Mal, dass die Investitionen an den Aktienmärkten für die Menschen zugänglicher wurden und sich dem Boom der Kapitalbeschaffung auch über das Telefon anpassten. Aufgrund dieser Zufälle überschwemmen viele finanziell ungebildete Menschen die Märkte mit ihren Investitionen. Diese Leute kauften schnell mit der Welle und dann waren sie die ersten, die mit dem Panikverkauf verkauften. Solche auf den ersten Blick unbedeutenden Faktoren, kombiniert mit den damaligen allgemeinen Marktbedingungen, führten zu einer Marktkrise.

Um es zusammenzufassen: Investoren investieren Geld in Internet-Startups mit der Idee, dass sie eines Tages rentabel werden, aber einige von ihnen zu spät in den Zug einsteigen und andere aus mehreren Gründen, einschließlich mangelnder Liquidität, nicht auszahlen können. Es gab nur einen Weg, auf dem dies geschehen konnte - das Platzen der Blase. Klingt es dir ähnlich?

Jetzt werde ich Ihnen die erste Ähnlichkeit zwischen dem Dotcom und der Kryptoblase erläutern. Obwohl die großen Hightech-Unternehmen wie Intel, Cisco und Oracle das organische Wachstum im Technologiesektor vorantrieben, waren es die kleinen Start-ups, die den Börsenanstieg befeuerten. Die Blase, die sich zwischen 1995 und 2000 bildete, wurde von billigem Geld, einfachem Kapital, Marktüberlegenheit und purer Spekulation gespeist. Viele Leute, sogar große Investoren, kauften Aktien von Unternehmen, nur weil es nach dem Namen „.com“ lautete, aber sie machten keine Hintergrundüberprüfung des Unternehmens und des gesamten Projekts. Natürlich basierten viele Bewertungen auf Gewinnen und Gewinnen, aber sie würden erst nach einigen Jahren eintreten, wenn wir davon ausgehen, dass das Geschäftsmodell überhaupt funktioniert. Hier zitiere ich etwas aus einem Artikel, den ich im Internet gefunden habe.

„Unternehmen, die noch keinen Umsatz, keinen Gewinn und in einigen Fällen kein fertiges Produkt erwirtschaftet hatten, gingen mit Börsengängen auf den Markt, bei denen sich ihre Aktienkurse an einem Tag verdreifachten und vervierfachten, was für die Anleger zu einem Rausch führte.“

Meiner Meinung nach beschreibt nichts Besseres als dies die Ähnlichkeit zwischen der Entwicklung der beiden Blasen besser.

Natürlich gibt es nicht nur Gemeinsamkeiten. Heutzutage gibt es viele Einschränkungen, damit dieses Szenario nicht noch einmal auftritt. Eines davon war das, was die damals führenden Technologieunternehmen taten. Dell und Cisco platzierten riesige Verkaufsaufträge für ihre Aktien, was den Panikverkauf und den Schneeballeffekt bei den Anlegern anregte.

Nach dem Beginn des Absturzes sind die Ähnlichkeiten zwischen dem Platzen der beiden Blasen offensichtlich. Als die Dotcom-Blase platzte, verlor der Aktienmarkt innerhalb weniger Wochen 10% seines Wertes. Dotcom-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von Hunderten von Millionen Dollar werden innerhalb weniger Monate wertlos. Ende 2001 waren die meisten börsennotierten Dotcom-Unternehmen gescheitert, doch die Überlebenden legten den Grundstein für ein neues technologisches Zeitalter. Nach der Stabilisierung und Erholung des Technologiemarktes wurde er in den Jahren bis in die Gegenwart zu einem der vielversprechendsten Orte für Investitionen.

Jetzt ist es an der Zeit, die Bitcoin-Blase aufzubrechen, um zu sehen, was den Ausbruch verursacht und was das mögliche Ergebnis für die Zukunft sein könnte.

Das schnelle Wachstum des Bitcoin von 10 USD im Jahr 2013 auf 20000 USD Ende 2017 ist eine der größten und schnellsten Technologieblasen aller Zeiten. Die Kryptowährung konnte ihren Wert im Jahr 2017 um etwa 2000% steigern, bevor sie Anfang 2018 die Hälfte dieser Gewinne abgab. Die Technologie, die dahinter steckt, heißt Blockchain, und das war die Grundlage für viele neue Start-ups, um während des gesamten anfänglichen Münzangebots Kapital aufzubringen (ICO) und zur Finanzierung ihrer Projekte. In der einfachsten Sprache haben IPO und ICO ein und dasselbe Ziel, aber auf dem Kryptomarkt erhalten und handeln Sie keine Aktien, sondern „Münzen“ oder „Token“. Im Gegenzug können sie in der Startup-Plattform verwendet oder zu spekulativen Zwecken gehandelt werden. Vielen Analysten zufolge „notierten Ende 2017 und Anfang 2018 viele spekulative Kryptowährungen zu einem erheblichen Aufschlag gegenüber ihrem ICO-Preis; Ähnlich wie aufstrebende Internetaktien auf dem Höhepunkt der Dotcom-Tech-Blase. “

Aufgrund all dieser Ähnlichkeiten und der weiteren Entwicklung des Technologiemarktes nach der Dotcom-Blase und unter Berücksichtigung der Lichtentwicklung des Kryptomarktes, des Auftretens der Blase und ihres Platzens könnte die Erholung dieses Sektors gleich hinter der Ecke stehen . Es ist vor allen Erwartungen abgestürzt und es ist logisch, sich auch früher zu erholen. Es gibt bereits neue Finanzinstitute, die als „kryptofreundlich“ bezeichnet werden, obwohl die großen Banken Druck auf den Sektor ausüben. Dies könnte nur eines bedeuten: Der Sektor stabilisiert sich und ist bereit, von sich aus fließend voranzukommen. Abschließend möchte ich sagen: Was könnte unter diesen erweiterten Marktbedingungen besser sein, als in einen vielversprechenden Sektor zu investieren, der sich nach dem Crash stabilisiert und bereit ist, sich zu erholen?

Geschrieben von Valentin Fetvadzhiev