TGV gegen TGV Lyria

TGV, ein in Frankreich fahrender Hochgeschwindigkeitszug, ist eine Idee von SNCF und GEC-Alsthom. Das Projekt wurde als Alternative zu konventionellen Zügen konzipiert und als Reaktion auf die Entwicklung von Hochgeschwindigkeitszügen in Japan in den 70er Jahren. TGV nahm 1981 den Betrieb auf und fuhr einen sehr schnellen Zug zwischen Paris und Lyon. Der Zug, TGV genannt, erregte nicht nur die Fantasie der Behörden, sondern auch der einfachen Leute, und bald waren in Frankreich viele TGVs auf speziell verlegten Gleisen im ganzen Land unterwegs. Der TGV Lyria ist ein Zugverkehr zwischen Frankreich und der Schweiz und ein Beispiel für die internationale Zusammenarbeit zwischen den nationalen Eisenbahnunternehmen SNCF aus Frankreich und SBB CFF FFS aus der Schweiz. Lassen Sie uns sehen, ob es Unterschiede zwischen diesen beiden Zügen gibt.

Es war in den siebziger Jahren, als Japan über Hochgeschwindigkeitszüge sprach, die mit einer hohen Geschwindigkeit von 300 km / h fahren würden. Dies spornte die französische Regierung an, in ein Hochtechnologie-Hochgeschwindigkeitszugprojekt zu investieren, das als TGV bezeichnet wurde, ein Akronym in französischer Sprache, das Hochgeschwindigkeitszug bedeutet. Das Projekt erlitt einen Rückschlag, als der erste Prototyp eines Motors, der mit Gas und Strom betrieben wurde, 1973 wegen der internationalen Krise verschrottet werden musste. Die Arbeiten an einem ausschließlich mit Strom betriebenen Zugmotor begannen 1981 mit dem ersten TGV zwischen Paris und Lyon sehr hohe Geschwindigkeiten, die die Fantasie der Menschen erregten. Bald musste die SNCF, der nationale Eisenbahnbetreiber, den Betrieb des TGV auf neuen Strecken verstärken und für diese Hochgeschwindigkeitszüge Gleise bauen.

Der Erfolg der TGV-Züge spornte die Nachbarländer an, nachzuschauen und aufmerksam zu werden. Die Idee kam der Schweiz auf, und in Zusammenarbeit mit den nationalen Betreibern Frankreichs und der Schweiz, SCNF und SBB-CFF-FFS, begannen die Arbeiten auf der Strecke zwischen den beiden Ländern, die TGV-Züge unterstützen würden. TGV Lyria wurde mit 74% der SNCF und 26% der Schweizer gegründet. Als 1995 Hochgeschwindigkeits-TGV-Züge ihren Betrieb aufnahmen, wurden die beiden Länder Frankreich und Schweiz echte Nachbarn. Heute gibt es TGV-Züge zwischen Paris und Lausanne sowie Paris und Zürich.