Slip vs Cross Slip

Sowohl Folien als auch Kreuze fallen in den Bereich der Folienmaterialwissenschaft. Die Materialwissenschaft ist ein wissenschaftliches Gebiet, das sich mit den Eigenschaften von Materie in Wissenschaft und Technik befasst. Dieses Feld befasst sich auch mit dem Zusammenhang zwischen der Struktur des Materials auf molekularer Ebene und seinen Eigenschaften auf Makroebene. Da sich die Materialwissenschaften mit Materie befassen, werden auf diesem Gebiet Elemente der angewandten Physik und Chemie angewendet. Die Materialwissenschaft ist Teil der Forensik und des Debuggens.

Das Gebiet verwendet häufig übliche Materialien wie Metalllegierungen, Polymere, Keramiken, Kunststoffe, Glas und Verbundwerkstoffe.

Jedes Material hat seine eigene Stärke. Wenn jedoch zu viel Spannung auf das Material ausgeübt wird, wird die Struktur des Materials beeinträchtigt und die ursprüngliche Form ändert sich. Dieses Material wird als "Fehler" betrachtet. Materialmangel kann als Versetzung beschrieben werden, die zum Gleiten führt.

Schlupf ist definiert als "ein Prozess, bei dem ein plastischer Fluss in Metallen oder Kristallebenen stattfindet und Ebenen übereinander geschoben werden".

Dies ist auf den Schlitten entlang der Schiebeebenen zurückzuführen. Eine Versetzung kann aufgrund der Belastung des Materials auftreten. Nachdem eine ausreichende Spannung angelegt wurde, tritt die Versetzung in einem bestimmten Satz kristallographischer Ebenen (auch Gleitebenen genannt) auf, einschließlich der Richtung und Ausrichtung der Ebene. Schlupf tritt auch in einer Umgebung auf, die als Schlupfsystem bezeichnet wird und eine Kombination aus Schlupfebene und Schlupfrichtung (oder kristallographischer Richtung) ist. Das Schlupfsystem bestimmt, wo sich die beweglichen Versetzungen befinden und wohin sie gehen.

Als die Wirkung vieler Versetzungen im Material verursacht der Schlupf schließlich eine plastische Verformung in der Substanz selbst. Dies ermöglicht jedoch eine Verformung ohne Bruch. Wenn die einzelnen Kontakte unterbrochen werden, um die Versetzung zu verschieben, werden im Slip-Prozess neue Verbindungen erstellt. Die durch den Prozess verursachte Verformung ist irreversibel.

Andererseits ist der Kreuzschlupf das Gleiten der Schraube, die sich vom Schieber zu einer Gleitebene bewegt. Die zweite Ebene erhält Vibrationsspannung und durch Versetzung kann sie passieren. Charakterisierung oder Charakterisierung eines Kristalls nach plastischer Verformung und thermischer Rückgewinnung.

Kollisionen treten auf, wenn die Schraubenverschiebung das Flugzeug verändert. Die Schraubentrennung ist in der ersten Ebene schmaler und in die neue Gleitebene "gebogen". Die Strukturen bewegen sich auch entlang der Schneckentrennung. Wenn sich die Schraubenversetzung senkrecht von der angelegten Spannung entlang der neuen Gleitebene verschiebt, schneidet sie die Ober- und Vorderseite oder die Hälfte der zweiten Gleitebene.

Bei hohen Temperaturen tritt häufig eine Kristallclearance auf. Der Kreuzschlupf kann auf einem TEM oder einer durch ein Elektronenmikroskop verformten Kristalloberfläche gesehen werden.

Die Schnittpunkte finden sich häufig in Aluminium und in kubischen Metallen im Körper.

Das Ergebnis sowohl von Schlupf als auch von Kreuzen ist eine plastische Verformung.

Zusammenfassung:

1. Das Gebiet der Materialwissenschaften umfasst sowohl Clips als auch Turnschuhe.

2.Bei übermäßiger Beanspruchung des Materials, die diese Versetzung verursacht. Das Verhalten dieser Versetzungen wird als Schlupf bezeichnet, der eine plastische Verformung verursacht.

3. Schlupf und Kreuzschlupf sind das Ergebnis der Beanspruchung eines bestimmten Materials.

4. Der Schlupf ist jedoch spezifischer, da er eine Schraubenversetzung und eine spezifische Versetzung umfasst.

5. Der Schnittschlupf tritt bei Schraubenversetzungen auf, insbesondere im Vergleich zu Schlupf, der an den Kanten oder bei gemischten Versetzungen auftreten kann.

6. Der Schlupfprozess wird unterbrochen und bildet in diesem Fall die Bindung des Materials. Sobald der Prozess gestartet ist, kann er nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Referenzen