Was ist ein Parasit?

Ein Parasit ist ein Organismus, der von Teilen oder lebenswichtigen Produkten eines anderen lebenden Organismus, einem Wirt, gespeist wird. Parasiten schädigen den Wirt. Im Gegensatz zu Raubtieren töten oder töten sie Organismen, die sie für Lebensmittel verwenden, nicht sofort.

Parasiten passen sich diesem Lebensstil an.

Parasiten sind eukaryotische Organismen, obwohl pathogene Bakterien und Viren einen parasitären Lebensstil haben. Parasiten können Pflanzen, Tiere oder Pilze sein.

Parasiten nach Lebensstil:

  • Temporär - Wenden Sie sich nur zum Füttern an den Gastgeber. Beispiele für vorübergehende Parasiten sind Mücken, blutsaugende Wunden in Südamerika und vieles mehr. Konstant - Sie nutzen den Vermieter nicht nur als Nahrungsquelle, sondern auch als ständigen Wohnsitz. Beispiele für permanente Parasiten sind Bandwürmer, Hakenwürmer und mehr.

Entsprechend der Lokalisation der Parasiten im Wirtskörper:

  • Ektoparasiten - Parasitieren auf der Oberfläche des Wirtskörpers. Beispiele für Ektoparasiten sind Flöhe, Zecken und mehr. Endoparasiten - leben im Wirtskörper. Beispiele für Endoparasiten: Darm - Bandwürmer usw.; In der Leber - lanzettlicher Zufall und andere; Im Herzen - Würmer usw.; Im Muskel - Trichinella und andere.

Parasitäre Krankheiten werden Parasiten genannt. Die häufigsten klinischen Symptome einer Parasitose sind Angstzustände, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Die Entwicklung einer großen Anzahl von Parasiten im Wirt kann zu seinem Tod führen.

Was ist ein Virus?

Das Virus ist ein mikroskopisch kleiner Erreger (15 bis 350 nm), der Zellen im lebenden Organismus infiziert.

Viren können nur mit einem Elektronenmikroskop nachgewiesen werden.

Sie können Tiere, Pflanzen und Bakterien infizieren.

Es gibt zwei Hauptformen des Virus:

  • Extrazelluläre (Virion) -aktive Form, die angepasst ist, um Nukleinsäure von einer Zelle zur anderen zu übertragen. Es wird erst aktiviert, nachdem es in die lebende Zelle gelangt ist. Intrazellulär - aktive Form.

Viren tragen geringe Mengen an Nukleinsäure - DNA oder RNA. Nukleinsäure kann einzel- oder doppelsträngig sein, geschützt durch eine Hülle, die aus Proteinen, Lipiden, Kohlenhydraten oder deren Kombinationen besteht.

Strukturell werden Viren in zwei Typen eingeteilt:

  • Einfache Viren - Nukleinsäure (Nukleotid) und Proteinhülle (Kapsid). Komplexe Viren - Zusätzlich zu den Nukleinsäure- und Proteinhüllen enthalten sie Lipoprotein- oder Phospholipoproteinhüllen, sogenannte Peplos.

Je nach Art der Nukleinsäure werden Viren üblicherweise in RNA- und DNA-Viren unterteilt. Beispiele für RNA- und DNA-Viren:

  • DNA - Adenovirus, Parvovirus, Herpesvirus und andere; RNA - Reoviren, Rabdovirus, Retrovirus und andere.

Viren können sich nicht selbstständig reproduzieren, da sie keine selbstreplizierenden Geräte haben. Sie vermehren sich nur, indem sie lebende Zellen kontrollieren und ihnen gehorchen. Das Virus bindet eine lebende Zelle und überträgt Nukleinsäure an diese. Die Reproduktion des viralen Genoms erfolgt durch Reproduktion, was zu einer großen Anzahl neuer Kopien von viraler RNA oder DNA führt. Nukleinsäure bindet an die Ribosomen der Zelle und stimuliert die Produktion von viralen Proteinen. Die produzierten Moleküle werden zu neuen Viren zusammengefügt.

Infolge dieser Prozesse werden Wirtszellen beschädigt und sind für Viren nicht mehr nützlich. Daher verlassen neu synthetisierte Viren es und zielen auf neue Zellen ab. Die Ausscheidung des Wirtsvirus aus dem Virus kann schnell, vollständig zerstört oder von einer allmählichen Knospung begleitet sein.

Unterschied zwischen Parasiten und Viren



  1. Definition

Parasit: Ein Parasit ist ein Organismus, der sich von Teilen oder lebenswichtigen Produkten eines anderen lebenden Organismus ernährt, der als Wirt bezeichnet wird.

Virus: Ein Virus ist ein mikroskopisch kleiner Erreger (15 bis 350 nm), der Zellen in einem lebenden Organismus angreift.



  1. Organisation

Parasiten: Parasiten sind eukaryotische Organismen.

Virus: Viren sind nicht zellulär.



  1. Größe

Parasit: Von mehreren Mikrometern (einzellige Parasiten) bis zu mehreren Metern (Bandwürmer).

Virus: 15 bis 350 nm.



  1. Fortpflanzung

Parasit: Parasiten können sich durch sexuelle oder asexuelle Fortpflanzung vermehren.

Virus: Viren können sich nicht unabhängig vermehren, sondern nur durch Kontrolle und Befolgung lebender Zellen.



  1. Lokalisierung

Parasit: Parasiten können entweder auf der Oberfläche des Wirtskörpers parasitieren oder in verschiedenen Organen und Geweben leben. Sie können nur zur Beweidung oder zum dauerhaften Aufenthalt mit dem Vermieter kommunizieren.

Virus: Viren sind nur in lebenden Zellen aktiv.



  1. Beispiele

Parasit: Fliegen, Zecken, Bandwürmer, Nanceolate Fluke, Herzwurm, Trichinen und mehr.

Virus: Adenovirus, Parvovirus, Herpesvirus, Reoviren, Rabdovirus, Retrovirus und mehr.

Parasit und andere. Vergleichstabelle der Viren

Kurze Informationen über den Parasiten und andere. Virus

  • Ein Parasit ist ein Organismus, der von Teilen oder lebenswichtigen Produkten eines anderen lebenden Organismus, einem Wirt, gespeist wird. Das Virus ist ein mikroskopisch kleiner Erreger (15 bis 350 nm), der Zellen im lebenden Organismus infiziert. Parasiten sind eukaryotische Organismen und Viren sind nicht zellulär. Die Größe des Parasiten kann von einigen Mikrometern (einzellige Parasiten) bis zu mehreren Metern (Bandwürmer) reichen. Viren reichen von 15 bis 350 nm und können nur mit einem Elektronenmikroskop betrachtet werden. Parasiten können sich durch sexuelle oder asexuelle Fortpflanzung vermehren. Viren können sich nicht unabhängig vermehren, sondern nur durch Kontrolle und Unterordnung lebender Zellen. Parasiten werden auf der Oberfläche des Wirtskörpers oder in verschiedenen Organen und Geweben parasitiert. Sie können nur zur Beweidung oder zum dauerhaften Aufenthalt mit dem Vermieter kommunizieren. Viren sind nur in lebenden Zellen aktiv. Beispiele für Parasiten sind Flöhe, Zecken, Bandwürmer, lanzettliche Zufälle, Herzwürmer, Trichinen und mehr. Viren umfassen Adenovirus, Parvovirus, Herpesvirus, Reovirus, Rabdovirus, Retrovirus und mehr.
Dr. Mariam Bodilova Waldforschungsinstitut, BAS

Referenzen

  • Dube, H. Lehrbuch über Pilze, Bakterien und Viren. Mumbai: Promilla Publishing. 2007. Drucken.
  • Felder und B. Knipe. Grundlegende Virologie. Delaware: Raven Press. 1986. Drucken.
  • Lucius, R., B. Loos-Frank, R. Lane, R. Poulin, C. Roberts, R. Grencis. Biologie der Parasiten. Hoboken: John Wiley und Söhne. Drucken.
  • Bildnachweis: https://www.publicdomainpictures.net/pictures/40000/velka/-13597144015Um.jpg
  • Bildnachweis: https://cdn.pixabay.com/photo/2017/05/20/22/37/tick-2329990_960_720.jpg