Formaldehyd gegen Paraformaldehyd
  

Formaldehyd ist eine basische organische chemische Verbindung, die zu verschiedenen Formulierungen verarbeitet werden kann. Paraformaldehyd ist ein solcher Typ, bei dem es sich auf die Grundbausteine ​​von Formaldehyd stützt, sich jedoch in der Struktur unterscheidet. Diese unterschiedlichen Formaldehydformulierungen sind in verschiedener Form kommerziell bekannt und werden je nach ihren Eigenschaften für unterschiedliche Zwecke eingesetzt.

Formaldehyd

Formaldehyd ist eine einfache organische chemische Verbindung, die zur funktionellen Gruppe der Aldehyde gehört, daher das Suffix. Es ist auch die einfachste Form des Aldehyds, der mit der chemischen Formel CH 2 O oder HCHO vorliegt und bei Raumtemperatur gasförmig vorliegt. Formaldehydgas ist farblos und hat einen charakteristischen, stechenden Geruch.

Formaldehyd wird industriell durch katalytische Oxidation von Methanol (CH3OH) hergestellt. In diesem Verfahren werden im Allgemeinen Silberkatalysatoren verwendet. Formaldehyd ist eine einfache organische Verbindung, die als Ausgangsmaterial in einer enormen Menge organischer Reaktionen Platz macht. Es wird auch in vielen industriell wichtigen Polymerisationsreaktionen wie Harnstoff-Formaldehyd-Harz, Phenol-Formaldehyd-Harz usw. verwendet. Formaldehyd wird auch bei der Herstellung von Kunststoffsorten, faltenfesten Geweben in der Textilindustrie und als Bestandteil von Kraftfahrzeugmotorsystemen verwendet usw. Verdünnte Formaldehydlösungen werden auch als Desinfektionsmittel und zur Konservierung von biologischen Proben verwendet. Wie oben erwähnt, weist Formaldehyd eine komplizierte Natur auf, da es viele verschiedene Formen annimmt, entweder durch Cyclisierung, Polymerisation oder Auflösung; es zeigt jedoch weiterhin die gleichen chemischen Eigenschaften wie Formaldehyd. Trotz aller Vorteile ist Formaldehyd als krebserzeugend für den Menschen bekannt und in der Tat für alle Tiere giftig, da die Einwirkung von Formaldehyd schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen kann. Formaldehydlösungen sind außerdem stark ätzend und Formaldehyd kann extrem flüchtige / explosive Verbindungen bilden.

Paraformaldehyd

Paraformaldehyd ist ein Polymerisationsprodukt von Formaldehyd. Polymere sind sperrige Moleküle, die aus vielen sich wiederholenden Einheitsmolekülen bestehen, die als Monomere bekannt sind. Im Idealfall handelt es sich bei der Polymerisation um einen Prozess zur Reaktion von Monomeren, die die Grundbausteine ​​des Polymers darstellen, über eine chemische Reaktion, die die Monomere miteinander verbindet. Daher polymerisieren in ähnlicher Weise etwa 8 bis 10 Einheiten Formaldehyd (hier wirkt Formaldehyd als Monomer) unter Bildung von Paraformaldehyd, was tatsächlich die kleinste Einheit unter anderen möglichen sekundären Polymerisationen ist. Formaldehyd wird auch Oxymethylen genannt; Daher wird Paraformaldehyd chemisch als „Polyoxymethylen“ bezeichnet. Das Wort "poly" bedeutet im Allgemeinen "viele".

Paraformaldehyd bildet sich langsam, wenn sich Formaldehyd in wässrigen Lösungen befindet und scheidet sich als weißer Niederschlag ab. Während der Herstellung von gesättigten wässrigen Formaldehydlösungen, auch bekannt als Formalin, Methanol und andere Stabilisatoren, werden häufig verwendet, um diesen Polymerisationsprozess zu verhindern. Paraformaldehyd despolymerisiert leicht unter Freisetzung von Formaldehydgas beim trockenen Erhitzen, wodurch Paraformaldehyd ein toxisches Mittel wird. Nach der Entpolymerisation kann es als Desinfektionsmittel, Fungizide und Fixiermittel verwendet werden. Wenn es in Polymerform vorliegt, wird es als Thermoplast mit der Bezeichnung „Polyoxymethylen-Kunststoff“ verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Formaldehyd und Paraformaldehyd?

• Formaldehyd ist eine einfache organische chemische Verbindung, während Paraformaldehyd ein Polymermolekül ist.

• Formaldehyd hat einen starken und stechenden Geruch, während Paraformaldehyd aufgrund der Bildung von Formaldehyd beim Zersetzen nur einen milden Geruch aufweist.

• Paraformaldehyd ist bei Raumtemperatur ein weißer Niederschlag, Formaldehyd jedoch ein Gas.

• Paraformaldehyd ist nur eine Art der Formaldehydzubereitung und hat daher im Vergleich zu den vielen Formaldehydanwendungen nur begrenzte Anwendungsmöglichkeiten.

• Paraformaldehyd ist im Vergleich zu Formaldehyd weniger giftig.