Allel vs Eigenschaft

Mendel beobachtete 1822 verschiedene Formen von Hybriden durch Hybridisierung von Erbsenpflanzen (Pisum sativum) und die statistische Beziehung zwischen ihnen. Die aus der Hybridisierung resultierenden Nachkommen zeigten interessante deutliche Unterschiede in der Länge des Stängels, der Farbe des Samens, der Form und Farbe der Schote, der Position und der Farbe des Samens. Diese sieben Merkmale wurden Merkmale genannt.

Durch das von ihm untersuchte Experiment gelangte Mendel zu dem Schluss, dass jedes Merkmal eines Organismus durch ein Paar von Allelen kontrolliert wird. Wenn ein Organismus zwei verschiedene Allele aufweist, kann eines über dem anderen exprimiert werden.

Er bemerkte, dass es einen „Faktor“ gibt, der die Eigenschaften (Merkmale) eines Individuums bestimmt, und später wurde festgestellt, dass der Faktor das Gen ist.

Allel

Gen ist ein kleiner Teil der DNA, der sich an einer bestimmten Stelle des Chromosoms befindet, das für einzelne RNA oder Protein kodiert. Es ist die molekulare Einheit der Vererbung (Wilson und Walker, 2003). Allel ist eine alternative Form eines Gens, das die phänotypische Expression des Gens beeinflusst.

Allele bestimmen unterschiedliche Merkmale, die unterschiedliche Phänotypen tragen. Das für die Blütenfarbe der Erbsenpflanze (Pisum sativum) verantwortliche Gen hat beispielsweise zwei Formen, wobei ein Allel die weiße Farbe und das andere Allel die rote Farbe bestimmt. Diese beiden Phänotypen Rot und Weiß werden nicht gleichzeitig in einem Individuum exprimiert.

Bei Säugetieren haben die meisten Gene zwei Allelformen. Wenn zwei Allele identisch sind, spricht man von homozygoten Allelen, und wenn sie nicht identisch sind, spricht man von heterozygoten Allelen. Wenn Allele heterozygot sind, dominiert ein Phänotyp den anderen. Das nicht dominante Allel wird rezessiv genannt. Wenn allelische Formen homozygot sind, wird dies entweder durch RR symbolisiert, wenn es dominant ist, oder durch rr, wenn es rezessiv ist. Wenn allelische Formen heterozygot sind, ist Rr das Symbol.

Obwohl die meisten Gene beim Menschen zwei Allele aufweisen und ein Merkmal aufweisen, werden einige Merkmale durch die Wechselwirkung mehrerer Gene bestimmt.

Wenn sich verschiedene Allele an derselben Stelle des Genoms befinden, spricht man von Polymorphismus.

Merkmal

Das Merkmal ist eine physikalische Expression von Genen wie dem R-Gen, das für die rote Farbe der Erbsenpflanze (Pisum sativum) verantwortlich ist. Es kann einfach als physikalische Charakteristik der genetischen Bestimmung erklärt werden (Taylor et al., 1998), aber die Merkmale können entweder durch Umweltfaktoren oder sowohl durch Gene als auch durch Umweltfaktoren beeinflusst werden.

Die Kombination verschiedener Allele drückt unterschiedliche Merkmale oder physikalische Eigenschaften aus, wie unvollständige Dominanz und Kodominanz.

Referenz

Wilson, K., Walker, J. (2003), Praktische biochemische Prinzipien und Techniken, Cambridge University Press, Cambridge