Zeichen und Eigenschaften sind zwei Wörter, die im englischen Wörterbuch häufig austauschbar sind. Das stimmt aber nicht. Charakter bezieht sich auf die Eigenschaften, die eine Person aufweist. Solche Eigenschaften können im Laufe der Zeit vererbt oder vererbt werden oder mit der internen und externen Umgebung interagieren. Das Zeichen ist also eine Handlung, die die Person je nach Situation zeigt.

Andererseits zeigen Merkmale Merkmale, die beim Menschen von Geburt an vorhanden sind. Verletzungen können Anzeichen von Verhalten oder Krankheit sein. Beispielsweise werden einige genetische Störungen, wie Sichelzellenanämie, als "Symptome" bezeichnet, während der extrovertierte oder introvertierte Charakter eines Individuums als "Symptom" bezeichnet wird.

Unter Bezugnahme auf den „Charakter“ identifizieren wir die Qualität des menschlichen Verhaltens, das in Echtzeitszenarien angezeigt wird. Wenn er die Qualitäten von Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Hilfe und Zusammenarbeit aufweist, kann er durch ein "gutes Zeichen" unterschieden werden. Wenn eine Person andererseits Eigenschaften wie Täuschung, Unehrlichkeit, Täuschung, List und Täuschung aufweist, ist sie durch einen "schlechten Charakter" gekennzeichnet. Der Charakter wird vom Moment der Geburt an geboren und verändert sich in verschiedenen Formen bis zum Tod.

Diese Charakterentwicklung hängt mit dem sozioökonomischen Umfeld zusammen, in dem eine Person im Rahmen ihres Berufs aufwächst oder Zeit verbringt. Charakter ist etwas, das durch Erfahrungslernen gelernt wird. Zum Beispiel können Schulbildung und gute Elternschaft einer Person helfen, moralischen Charakter zu zeigen. Andererseits verschlechtern wirtschaftliche Armut und elterliche Beschränkungen das Verhalten jedes Kindes. Solche Beobachtungen sind jedoch nicht immer richtig. Aufgrund der Notwendigkeit und des Bedarfs an finanzieller Unabhängigkeit neigen Menschen dazu, moralische Merkmale zu vermeiden, da ihre Handlungen von anderen oder von einer bestimmten Situation beeinflusst werden.

Merkmal ist etwas, das genetisch bestimmt ist und von Geburt an in den Menschenrechten existiert und sich im Laufe der Zeit nicht ändern wird. Beispielsweise leidet eine Person mit Sichelzellen- oder Farbenblindheit immer an Milzzellanämie und kann Schwierigkeiten haben, Farbe zu erkennen.

Diese Defekte sind charakteristisch für Gene, die aus der Vererbung transnationaler Allosomen oder Autosomen resultieren. Allosomen bilden neben Geschlechtschromosomen 22 Chromosomenpaare. Andererseits gehören Allosomen zu den Geschlechtschromosomen, den 23 Paaren menschlicher Chromosomen.

Ehebruch kann nicht durch Verschmelzung und Zerstreuung mit der Umwelt oder der sozialen Situation verändert werden. Verschiedene Familien oder Züchter können die gleichen Eigenschaften haben. Zum Beispiel zeigt eine Person mit einem dominanten Gen für Farbenblindheit Farbenblindheit, aber wenn es ein rezessives Gen gibt, behält es immer noch die Farbenblindheit bei, aber nicht.

Die Hauptunterschiede zwischen dem Zeichen und den Zeichen sind unten aufgeführt.

Referenzen

  • Ajayi, AA Leslie (2005). "Sollten Symptome in Krankheitszellen klassifiziert werden?" European Journal of Internal Medicine16 (6): 463.
  • http://www.wilhelmreichtrust.org/character_analysis.pdf
  • http://www.helping-you-learn-english.com/difference-between-characteristic-character-personality-and-trait.html